THE PRESIDENT gewinnt das Filmfestival in Chicago

Foto

Nach Festivalteilnahmen in Venedig und London hat THE PRESIDENT, der von der Brümmer & Herzog koproduzierte Spielfilm des iranischen Regisseurs Mohsen Makhmalbaf, das Filmfestival in Chicago gewonnen. Die Jury gab ihre Entscheidung am 17. Oktober bekannt. Weitere Informationen sind in folgenden Presse-links enthalten:
CHICAGO SUN-TIMES
THE GUARDIAN

 

The_President_pic01©BAC_FILMS_DISTRIBUTION

THE PRESIDENT in Venedig

Foto

2014-venice-film-festivalDie Reihe „Orizzonti“ der Filmfestspiele von Venedig wird dieses Jahr vom Spielfilm THE PRESIDENT des legendären iranischen Regisseurs Mohsen Makhmalbaf eröffnet.

Koproduziert wurde der Film von Rudolph Herzogs Brümmer & Herzog Filmproduktion.

THE PRESIDENT  erzählt die Geschichte eines fiktionalen Diktators, der durch einen Volksaufstand gestürzt wird. Während der Staat in die Gewalt der Rebellen gerät, flüchtet der Präsident mit seinem fünfjährigen Enkel aus der Hauptstadt. Sie ziehen als Straßenmusiker verkleidet über das Land. Ihr Ziel ist das Meer, wo sie hoffen, mit einem Schiff gerettet und außer Landes gebracht zu werden. Auf dem Weg dorthin begegnen die Flüchtigen dem Volk, das der Präsident jahrzehntelang brutal unterdrückt hatte.
Makhmalbaf beschreibt den Film als „Parabel über Frieden und Aussöhnung“ und mahnt: „Während dem arabischen Frühling fielen Diktaturen wie die von Ben Ali, Mubarak und Gaddafi. Etwa 40 ähnliche Diktaturen gibt es aktuell noch auf der Welt. Doch selbst in den Ländern, die Schritte hin zur Demokratie zu wagen schienen, gab es vor und nach dem Umsturz viel Gewalt. In Ländern, in denen sich das Volk gewaltsam an ihren Präsidenten oder Potentaten rächt, führt dies früher oder später zu neuer Gewalt.“

Regie: Mohsen Makhmalbaf
Georgien, UK, Fankreich, Deutschland (Brümmer&Herzog Filmproduktion GmbH & Co. KG) 2014

THE PRESIDENT

ERKLÄR MIR LIEBE

Foto

Dokumentarfilm, 70min, D2010

In ERKLÄR MIR LIEBE, einem filmischen Essay, wird sensibel und ohne Partei zu
ergreifen der Frage nachgespürt, welche Fliehkräfte Menschen auseinander
treiben. Vier Elternpaare berichten von der großen Liebe, vom
Geschlechterkampf und vom schwierigen Sich-Zusammenraufen als Eltern
nach der Trennung.

Buch, Regie, Schnitt: Florian Aigner
Kamera: Henning Brümmer
Ton: Juri von Krause, Marc Witte
Musik Moritz von Gagern
Produktion: Brümmer&Herzog Filmproduktion in Koproduktion mit Florian Aigner

Preise und Festivals
– achtung berlin – new berlin film award
** Preis der ökumenischen Jury **
– 27. Kassler Dokumentarfilmfest

EML_Marlen+Tilman2

VE HAVE VAYS OF MAKING YOU LAUGH

Foto

Dokumentarfilm, D+GB 2005, 60min

Der Film ist eine Reise in eine vermeintlich humorlose Zeit. Im Dritten Reich wurde aber sehr wohl über den Führer und seine Nazibonzen gelacht. Die politischen Witze der Hitlerjahre waren ein Barometer der wahren Volksmeinung. Doch wer es wagte, regimekritische Scherze zu machen, lebte gefährlich.

Dieter Hildebrandt: „Es sind Witze gewesen. Man hat sie erzählt. Das bedeutet aber auch, dass die Leute eigentlich wussten, worum es ging. Also, die alte Ausrede sie hätten nichts gewusst, zieht nicht so richtig.“

Regie und Buch: Rudolph Herzog
Kamera: Henning Brümmer
Produktion: Ilona Grundmann Filmproduction für NDR
Produktion englische Fassung:Brümmer&Herzog Filmproduktion für BBC

Affe grüßt neu

Wer wir sind:

Foto

Die Berliner Brümmer & Herzog Filmproduktion GmbH & Co. KG ist die Firma des Filmemachers Rudolph Herzog und des Kameramanns Henning Brümmer.

Rudolph Herzog machte sich international einen Namen mit der dreiteiligen Serie THE HEIST, die 2004 zur Hauptsendezeit auf Channel4 (U.K.) gezeigt wurde. Studium der Anglistik an der Universität München. Autor, Regisseur und Producer von Dokumentarprojekten u.a. für ZDF, NHK Japan, National Geographic und die BBC. Rudolph Herzog ist zudem als Sachbuchautor bekannt; sein Buch „Dead Funny“ über Humor im Dritten Reich war 2012 Buch des Jahres der Zeitschrift The Atlantic und wure von ihm für die ARD und BBC verfilmt. Die von ihm als ausführender Produzent betreute Kinodokumentation THE WHITE DIAMOND wurde von Time zum Film des Jahres gekürt. Weitere Projekte als Regisseur sind etwa DER AGENT über den Stasi-Doppelagenten Werner Stiller, und AMUNDSEN:VERSCHOLLEN, über den Tod des berühmten Polarforschers. 2014 wird DIE ATOMBOMBE IM VORGARTEN auf Arte ausgestrahlt, Rudolph Herzogs Verfilmung seines zweiten Sachbuchs, „Der verstrahlte Westernheld“.
www.rudolph-herzog.de

Henning Brümmer ist Kameramann für Dokumentarfilm, Spielfilm und Werbung sowie lichtsetzender Kameramann und Lichtdesigner für TV Events und Fernsehaufzeichnungen. International ist er vor allem durch seine Zusammenarbeit mit Werner Herzog bekannt. Zusammen drehten sie den Kinodokumentarfilm THE WHITE DIAMOND (New York Times: atemberaubend schöne Bilder, TIME: Eine Symphonie bestechend klarer Bilder.) und zuletzt den Konzertfilm THE KILLERS: UNSTAGED in New York. Nach seinem Studium der Bildregie bei Michael Ballhaus in Hamburg hat Henning Brümmer sowohl im Spielfilm sowie im Dokumentarfilm als Kameramann Erfahrungen mit Produktionen im Grenzbereich zwischen den Genres gemacht. Viel beachtete Produktionen waren u.a.: ABOUT:KATE, die erste fiktionale Serie von ARTE, die 2013 im TV und Internet ausgestrahlt wurde; NEMESIS, der letzte Spielfilm mit Ulrich Mühe und Susanne Lothar; unter den vielen Dokumentarfilmen die preisgekrönten: PROMISE OF MUSIC, ERKLÄR MIR LIEBE und FEINDBERÜHRUNG; die beliebte Dokureihe SARAH UND DIE KÜCHENKINDER auf ARTE sowie über 50 Konzert, Opern-, Theateraufzeichnungen  und TV shows als lichtsetzender Kameramann und Lichtdesigner.
www.henning-bruemmer.de

Rudolph_HerzogHB 7x10